Als Numerus wird in der Grammatik eine Zählform bezeichnet, um Mengenangaben auszudrücken. So lässt sich die Anzahl, die ein Begriff beschreibt, erkennen. In der deutschen Grammatik unterscheiden wir zwischen Singular (Einzahl) und Plural (Mehrzahl). Im Deutschen bilden die Wortarten Substantiv, Adjektiv, Verb, Artikel und Pronomen eigene Numerusformen und werden demzufolge an die Anzahl des Bezeichneten angepasst. In anderen Sprachen kann es sich anders verhalten.

Grundsätzlich können die meisten Wörter im Singular und im Plural vorkommen. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen, die nur in einer der Formen existieren. Diese werden als Singulariatantum und Pluraliatantum bezeichnet. Das Singularetantum kommt ausschließlich im Singular vor (Bsp.: Lärm, Schutz, Post), das Pluraletantum nur im Plural (Bsp.: Eltern, Geschwister, Ferien).

Beispiele für den unterschiedlichen Numerus im Deutschen (Kasus: Nominativ)
Singular
(Einzahl)
Plural
(Mehrzahl)
Anmerkungen
die Schuledie SchulenPluralendung ist -n
die Aktiondie AktionenPluralendung ist -en
der Akteurdie AkteurePluralendung ist -e
die Handdie HändePluralendung ist -e, Stammvokal ändert sich
das Felddie FelderPluralendung ist -r, -er
die Fotodie FotosPluralendung ist -s
der Lehrer
der Beutel
die Lehrer
die Beutel
Singular und Plural sind gleich
die Unkostendie UnkostenPluraletantum (kein Singular)
der Lärmder LärmSingularetantum (kein Plural)
Hinweis: Im Plural gibt es nur den bestimmten Artikel. Dieser lautet im Nominativ, also im ersten Fall, bei allen Wörtern stets die. Im Singular kann das Genus (Geschlecht) eines Wortes also durch den Artikel erschlossen werden, im Plural nicht.

Singular und Plural

Das Deutsche kennt die Unterscheidung zwischen Singular sowie Plural. Der Singular gibt die Menge eins an. Das Objekt ist also genau einmal vorhanden. Der Plural wird genutzt, wenn ein Objekt öfter vorhanden ist. Der Plural wird durch die Wortform (Flexion) des Nomens sowie durch die Wörter, welche das jeweilige Nomen begleiten, angezeigt (Bsp.: der Hund – mehrere Hunde).

Numerus: Singular und Plural bestimmen die Wortform und die Begleiter des Nomens

Wie und an welcher Stelle die Wortform im Plural vom Singular variiert, hängt von ganz verschiedenen Faktoren ab. Wichtig ist allerdings, dass der Numerus im Plural stets gleichbleibend ist. So ändert sich das entsprechende Wort in den einzelnen Kasus zwar im Singular, wobei die Endungen angepasst werden, bleiben im Numerus des Plurals stets gleich. Schauen wir auf den Numerus verschiedener Nomen.

SingularendungPluralendungBeispielnomen
Singular / Plural
maskulinfemininneutral
e, ent, and, ant, ist, ore, ion, ik, heit, keit, schaft, tät, ung, in[1].n/enJurist – Juristen
Aktion – Aktionen
eur, ich, ier, ig, ling, örviele einsilbige Nomen[2] (Mehrzahl mit Umlaut).eAkteur – Akteure
Hand – Hände
viele einsilbige Nomen (Mehrzahl oft mit Umlaut)r/erHaus – Häuser
a, i, o, u, ysFoto – Fotos
el, en, erkeineBeutel – Beutel
chen, leinkeineMädchen – Mädchen
[1] Bei femininen Nomen auf in wird das n im Plural verdoppelt (Bsp.: Kellnerin – Kellnerinnen).
[2] Das zweite Beispiel ist hierbei gemeint (Bsp.: Hand – Hände).

Pluraletantum und Singularetantum

Beinahe alle Nomen können sowohl im Singular als auch im Plural gebraucht werden. Allerdings gibt es einige, die nur in einer der beiden Formen denkbar sind. Ein Nomen, das nur in der Mehrzahl existiert, heißt Pluraletantum. Gibt es ein Nomen nur im Singular, heißt es Singularetantum.

Pluraliatantum – Nomen, die es nur im Plural gibt (Auswahl)


Eingeweide, Eltern (Großeltern, Schwiegereltern, Zieheltern …), Faxen, Gebrüder, Muckis, Gezeiten, Geschwister, Ländereien, Leute, Trümmer (süddeutsch gibt es Trumm), Umschweife, Unkosten, Ferien, Alimente, Alkoholika, Fressalien, Passiva, Pastoralien, Trivia …

Singulariatantum – Nomen, die es nur im Singular gibt (Auswahl)


Lärm, Schutz, Gemüse, Obst, Fleisch, Schnee, Durst, Hunger, Hass, Vernunft, Gegenwart, Ruhe, Gold, Überfluss, Wehmut, All, Chaos, Nichts, Denken, Verzeihen, Vergessen, Unvergessliche, Helium, Silber, Eisen, Post

Kurzübersicht: Das Wichtigste zum Numerus im Überblick

  • Als Numerus wird in der Grammatik eine Zählform bezeichnet. Im Deutschen unterscheidet man zwischen Singular (Einzahl) und Plural (Mehrzahl). Steht ein Nomen im Singular, wird damit nur ein einzelnes Objekt bezeichnet, steht es im Plural, werden mehrere Objekte bezeichnet.
  • Der Numerus wird in unterschiedlicher Weise ausgedrückt. Einerseits ändert sich mitutner die Wortform, wenn ein Wort im Plural steht und andererseits geben die begleitenden Wörter Hinweise auf den Numerus (Singular: dieser, ein, der, …; Plural: viele, zwei, fünf, alle, …).
Sekundärliteratur und weiterführende Werke zum Thema Numerus
  • Fricke, Harald u.a. (Hrsg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Berlin, New York: Walter Gruyter 2000, Bd.1-3
  • Otto F. Best: Handbuch literarischer Fachbegriffe. Definitionen und Beispiele 4. Aufl. Fischer, Frankfurt am Main 1998
  • Gero von Wilpert: Sachwörterbuch der Literatur. 8. Auflage. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2001