WORTWUCHS | Literaturlexikon

Initia

Als Initia werden die ersten Mysterien bezeichnet, wobei in der Antike streng abgeschlossene Gesellschaften mit religiösen Zwecken Mysterium genannt wurden. In Bezug auf die Literatur meinen solche Initia die Anfangswörter mittelalterlicher Handschriften oder auch Anfangsbuchstaben dieser Texte. Zumeist werden damit die Anfangwörter der ersten und zweiten Seite eines Werkes gemeint, wodurch sich mittelalterliche Schriften identifizieren lassen. Die Initia dienen somit – wie auch Incipit und Explicitstatt eines Titels zur Identifizierung von antiken, mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Texten, die ohne Titel oder mit verschiedenen, oft nicht authentischen Titeln, überliefert sind. Vor allem bei Texten, deren Verfasser nicht eindeutig ist (vgl. Adespota) und die teils unter verschiedenen Titeln publiziert wurden, lässt sich durch die Nennung der ersten Wörter (Incipit), der Schlussformel (Explicit) oder ersten Wörter und Anfagsbuchstaben (Initia) eindeutig klären, welcher Text gemeint ist.

Der Begriff ist die Pluralform des lateinischen Nomens Initium, das sich mit Anfang, Eingang oder auch Beginn übersetzen lässt. Folglich meint der Begriff die Anfänge und verweist somit darauf, worum es grundsätzlich geht: nämlich um die Anfänge eines Textes [und demnach um die ersten Wörter oder eben Anfangsbuchstaben]. Schauen wir nachfolgend auf ein Beispiel, das das Ganze veranschaulicht:Beispielhafte Initia in einem mittelalterlichen Text


Das obige Beispiel zeigt auf der linken Seite eine Handschrift aus dem Benediktinerstift Weihenstephan. Ganz am Anfang lassen sich einige Wörter ausmachen (rot), die als Incipit bezeichnet werden können („Hie hebt sich an der heyligen leben in dem wintertayl“). Mittels dieser ersten Worte lässt sich der titellose Text von anderen unterscheiden. Die Initia meinen – im Gegensatz zum Incipit, das zumeist zwei bis zwölf Wörter umfasst – nur die Anfangswörter oder Anfangsbuchstaben, weshalb die Wörter Hie hebt als solche gelten können. Zur eindeutigen Identifikation würden auch die Anfangswörter der zweiten Seite angeführt werden.

Der Großbuchstabe am Anfang wird als Initiale bezeichnet, da er den Anfang eines Kapitels markiert, kann er darüber hinaus Kapitelinitiale genannt werden. Als Initialen werden die schmückenden Anfangsbuchstaben bezeichnet, welche in Inkunabeln, handgeschriebenen Texten oder im Schriftsatz von größeren Werken mit umfangreichem Fließtext verwendet werden, um den Anfang von Kapiteln oder Absätzen zu markieren.


Stichwortverzeichnis