Erläuterungen zu Hobbies / Hobbys

Das Substantiv, welches im Deutschen eine regelmäßige (Freizeit-)Beschäftigung, die man gern und freiwillig ausübt, beschreibt, lautet Hobby. Wer aber mehr als ein Hobby hat und dies schriftlich ausdrücken möchten, fragt sich mitunter, ob er denn nun mehrere Hobbys oder Hobbies hat. Kurzum: im Deutschen ist Hobbys richtig, im Englischen ist hobbies korrekt.


Im Englischen wird die Mehrzahl eines Wortes, das im Singular mit dem Buchstaben y endet, der auf einen Konsonanten folgt, mit -ies gebildet. Das y wird folglich zu ie und darüber hinaus wird ein s angehängt. So wird etwa das Nomen city (Stadt) zu cities, das Wort army (Armee) zu armies und hobby letztlich zu hobbies.

Dieses Nomen gelangte wahrscheinlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den deutschen Sprachraum und wurde in der gleichen Schreibweise übernommen. Da es in den deutschen Wortschatz integriert wurde, handelt es sich zwar um einen Anglizismus, aber dennoch um ein Wort, das den Regeln der deutschen Grammatik folgen muss. Das bedeutet, dass der Plural Hobbys lautet, da sämtliche Wörter im Deutschen, die mit einem y enden, die Mehrzahl mit einem angehängten s realisieren (bspw. Babys, Handys, Partys etc.).

Da das Wort allerdings oftmals mit ie geschrieben wird – vielleicht aufgrund des wiederholten Schreibens des englischen Wortes im Unterricht – muss es als rechtschreiblich schwierig bewertet werden. Dieser Fehler wird hierbei oft gemacht, wohingegen die Wörter Handys, Babys oder Partys meist richtig geschrieben werden.

Verbreitung von Hobbies und Hobbys

Bei der Untersuchung schwieriger Wörter und der korrekten Schreibweise dieser Irrtümer, ist es stets spannend, einmal auf die Verbreitung der richtigen und der falschen Schreibweise zu schauen und so abzuleiten, ob ein Wort tatsächlich rechtschreiblich schwierig und der Fehler verbreitet ist.

Die Verbreitung einer Schreibweise lässt sich mithilfe eines kostenlosen Programms aus dem Hause Google in etwa nachempfinden. Das Tool, das Google Trends heißt, ermöglicht es, die Suchanfragen verschiedener Begriffe ins Verhältnis zu setzen. Das bedeutet, dass zwar nicht ersichtlich wird, wie häufig ein Wort gesucht wird, aber einsehbar ist, wie häufig es im Vergleich zu einem anderen gesucht wurde.

Die Annahme ist hierbei, dass ein Wort, das rechtschreiblich schwierig ist, im Vergleich zur richtigen Schreibweise sehr oft gesucht wird, wohingegen Wörter, die in der Regel korrekt geschrieben werden, keinen offensichtlichen Ausschlag erahnen lassen. Stellen wir einmal Hobbies und Hobbys gegenüber:



Die obige Grafik, die übrigens stets aktuell ist, macht deutlich, dass der Fehler sehr häufig gemacht wird. In den vergangenen Jahren finden sich sogar Monate, die sich dadurch auszeichnen, dass die Falschschreibung teils öfter gesucht wurde, als die korrekte Schreibweise. So eindeutige Ergebnisse finden sich sonst eher selten. Lediglich Wörter wie Imbusschlüssel / Inbusschlüssel, Revange / Revanche oder das rechtschreiblich schwierige desweiteren / des Weiteren sowie der Kreissaal / Kreißsaal weisen ähnliche Häufigkeiten auf.

Allerdings fällt auch auf, dass die Tendenz fallend ist. Noch bis ins Jahr 2013 wurden die Begriffe nahezu gleich häufig gesucht, wobei die Schreibung Hobbies teils sogar die Nase vorn hatte. Seither ist die korrekte Schreibweise des Wortes auf dem Vormarsch. Bleibt allenfalls zu hoffen, dass es auch so bleibt.

Beispiele mit richtiger Schreibweise

Schwierige Wörter lassen sich am besten verinnerlichen und erlernen, wenn sie häufig gelesen werden. Deshalb möchten wir diesen Beitrag mit einigen Beispielen abschließen, die das Wort korrekt darstellen. Vielleicht hilft es dabei, die falsche Schreibung Hobbies zu verdrängen.


  • Zu meinen Hobbys zählt das Laufen, wobei ich auch sehr gern lese.
  • Im Englischen heißt es hobbies. Im Deutschen ist das falsch.
  • Wer viele Hobbys hat, dem wird auch nicht langweilig.