Erläuterungen zu revangieren / revanchieren

Wer sich bei einem Freund revanchiert, der erbringt diesem aus Dankbarkeit eine Gegenleistung. Für Verwirrung sorgt jedoch, dass das Wort zwei Bedeutungen hat. Es kann auch zum Ausdruck bringen, dass wir uns bei jemandem rächen, was die positive Bedeutung verkehrt, aber dem französischen se revancher (sich rächen) ähnlicher ist, was die Schreibweise erklärt.


Somit ist revangieren falsch, auch wenn der französische Ursprung mitunter ein sprachlicher Stolperstein ist, denn immerhin gibt es Wörter im Französischen, die sehr ähnlich klingen, allerdings mit einem g geschrieben werden. Denken wir hierbei an rangieren. Allerdings geht dieses auf ranger (einreihen) zurück, wobei der Ursprung der Revanche beim Verb revancher zu suchen ist. Dieses wird eben mit ch geschrieben.

Ein weiterer Grund für die falsche Schreibweise, also revangieren, findet sich außerdem im Englischen. Das englische Wort für Rache ist nämlich revenge und wer sich bei jemandem rächt, setzt auf das Verb to revenge. Demnach ist unsere Schreibweise dem Französischen entlehnt, weshalb revangieren schlichtweg falsch ist.

Verbreitung von revangieren und revanchieren

Im Zusammenhang mit der richtigen Schreibweise eines Wortes, ist es mitunter sehr interessant, einmal auf die Verbreitung des Rechtschreibfehlers zu schauen. So können wir uns das Ausmaß der falschen Schreibweise vor Augen führen und prüfen, ob sie rechtschreiblich schwierig ist.

Hierfür können wir ein Tool aus dem Hause Google benutzen: Google Trends. Das Helferlein ermöglicht es uns, verschiedene Schreibweisen in Bezug auf die monatliche Suchhäufigkeit bei der Suchmaschine miteinander zu vergleichen. So können wir ablesen, welche Variante, also in diesem Fall revangieren oder revanchieren, häufiger gesucht und somit natürlich verbreiteter ist. Jedenfalls in puncto Suchanfragen.



Interessant ist nun, dass die richtige Schreibweise nach einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen zwar die Nase vorn hat, aber die falsche an Fahr gewinnt und mittlerweile fast gleichauf liegt. Das Wort kann demnach als rechtschreiblich schwierig gelten, da revangieren über ein Drittel der gesamten Suchanfragen ausmacht.

Dieses Verhältnis ist übrigens gar nicht so selten, auch wenn man annehmen könnte, dass die fehlerhafte Schreibweise stets unterlegen sein müsste. Vor allem Wörter, deren korrekte Schreibung nicht wirklich zu hören ist, haben in puncto Verbreitung durchaus ein eher alarmierendes Verhältnis: Disaster / Desaster, Imbusschlüssel / Inbusschlüssel, oder Aquise / Akquise und Amatur / Armatur.

Beispiele mit korrekter Schreibweise

Da sich schwieriger Wörter am besten verinnerlichen und lernen lassen, wenn sie uns stets vor Augen geführt werden, möchten wir diesen Beitrag mit einigen Beispielsätzen beschließen. Vielleicht gelingt es uns so, das fehlerhafte Verb revangieren endgültig zu verbannen.


Ich fordere eine Revanche und werde mich bei meinen Feinen revanchieren.
Danke, dass du mich eingeladen hast. Ich werde mich bei Gelegenheit revanchieren.
Wir müssen uns revanchieren, immerhin haben wir damals 3:0 verloren.