WORTWUCHS | Literaturlexikon

Über uns

Toll, dass du etwas über Wortwuchs und die Menschen, die dahinter stecken, erfahren möchtest. Wortwuchs ist ein Gemeinschaftsprojekt von Rebekka und Jonas. Rebekka ist Lehrerin für Deutsch, Religion und Darstellendes Spiel und darüber hinaus Theaterpädagogin. Jonas studierte Literaturwissenschaft und Philosophie und ist außerdem selbständiger Webdesigner und Berater für virtuelle Vorhaben.

Zusammen sind sie Eltern, Träumer, Leseratten, Sprachbegeisterte und eben auch verantwortlich für Wortwuchs. Wortwuchs verbindet somit das Theoretische aus Studium und Arbeit und die Begeisterung für Sprache, Deutschunterricht und kunterbunte Wortspielereien.

Rebekka Willing

Rebekka wurde im trauten Thüringen geboren, zog anschließend in den Norden und studierte in Rostock Deutsch, Religion sowie Darstellendes Spiel auf Lehramt. Dabei wollte sie eigentlich nur „Etwas mit Schauspiel“ machen oder Hundevorleserin werden.

Währenddessen wirkte sie an diversen Bühnenarbeiten mit, flog nach Brasilien, um dort mit Kindern und Jugendlichen Theaterprojekte zu verwirklichen und unternahm berufliche Ausflüge nach Spanien und Ungarn. Danach bewältigte sie das Referendariat und das Zweite Staatsexamen und arbeitet seither an Schulen und Wortwuchs.

Jonas Geldschläger

Jonas ist Hauptstadtkind, hat aber dafür im wunderbaren Thüringen Literaturwissenschaft mit den Schwerpunkten Komparatistik und Neuere Deutsche Literatur studiert. Danach schaute er sich noch einige Monate das Medienrecht in der Universität Frankfurt (Oder) an und beschloss, sich mit eigenen Webseiten selbständig zu machen.

Dabei entstanden ganz unterschiedliche Projekte, wie etwa ein Lexikon über Fabelwesen, ein Portal für Windows- und Office-Tipps und diverse kleine Programme und Videoprojekte. Darüber hinaus gibt Jonas sein Wissen über das virtuelle Neuland weiter und hilft (Schulbuch-)Verlagen und Unternehmen in puncto Online-Marketing und bei der Digitalisierung und Verbreitung von (Lern-)Inhalten.

„Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten.“