Wortwuchs | Portal für Autoren und Schreibende | Ronja Räubertochter
class="single single-pirenko_portfolios postid-7679 wpb-js-composer js-comp-ver-3.6.12 vc_responsive"

Ronja Räubertochter

Ronja Räubertochter ist ein Kinderbuch der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren. Das Buch erreichte Kultstatus und wurde zum Welterfolg. Ronja Räubertochter erschien erstmalig im Jahr 1981 (Ronja Rövardotter). Die deutsche Fassung des Kinderbuches erschien 1982 bei Oetinger.

Schon drei Jahre später, also 1984, folgte eine Verfilmung des Kinderbuchs durch den Regisseur und Filmproduzenten Tage Danielsson. Der Film kam in der ehemaligen DDR unter dem Titel Ronja, die Räubertochter in den Verleih. Kurz darauf wurde das Werk als dreiteilige Miniserie im Fernsehen ausgestrahlt. Der Film erhielt weitestgehend positive Kritiken.

Inhaltsangabe von Ronja Räubertochter

Ronja Räubtertochter wird in einer Gewitternacht als einzige Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und dessen Frau Lovis geboren. Diese leben samt Räuberbande in der Mattisburg, die sich im Herzen des Mattiswaldes befindet.

In Ronjas Geburtsnacht wird durch einen verheerenden Blitzeinschlag ein Teil der Mattisburg vom Hauptgebäude getrennt. An dieses Unglück erinnert künftig eine tiefe Schlucht, die zwischen beiden Bereichen der Burg klafft. Ronja wird gewarnt, dass sie sich vom sogenannten Höllenschlund in jedem Fall fernhalten muss, um nicht Gefahr zu laufen, in die düstere Tiefe zu stürzen.

Nach einiger Zeit fasst eine feindelige Räuberbande, die Borkaräuber, den Entschluss, sich im nun abgespaltenen Teil der Mattisburg einzurichten und dort ihr Lager aufzuschlagen. Die feindselige Übernahme der Burg ist dem Räuberhauptmann Mattis ein Dorn im Auge.

Dennoch bleibt es nicht aus, dass Räubertochter Ronja den einzigen Sohn des Anführers der Borkaräuber Birk Borkasohn kennenlernt. Birk ist das erste Kind, das Ronja in ihrem Leben zu Gesicht bekommt, weshalb sie äußerst interessiert am gleichaltrigen Räubersohn ist. Allerdings ist der Kontakt der Kinder keinem der verfeindeten Elternteile recht und jegliche Annährung findet stets im Verborgenen statt.

Eines Tages fordert Ronja Birk zu einer Mutprobe heraus: den Höllenschlund zu bezwingen und über diesen zu springen. Dabei verliert Birk den Halt und kann nur in letzter Sekunde von Ronja vor einem Absturz gerettet werden. Alsbald kann sich dieser jedoch revanchieren und beschützt Ronja vor den finsteren Wilddruden, die nach Menschenblut gieren. Daraufhin verbrüdern sich die beiden und legen den Grundstein für eine tiefe Freundschaft.

Im kommenden Winter wird es kalt im Mattiswald und die Borkaräuber, die immer noch einen Teil der Burg belagern, hungern und auch der Frost macht ihnen zu schaffen. Um sich weiterhin zu sehen und Birk mit Essen zu versorgen, legen die Räuberskinder einen verschütteten Geheimgang frei, der die getrennten Bereiche der Burg unterirdisch miteinander verbindet.

Um Borka zu erpressen und zum Rückzug zu bewegen, entführt Mattis den Sohn des Feindes. Aus Trotz wechselt Ronja die Seiten und begibt sich freiwillig in die Gefangenschaft des Widersachers Borka. Mattis, der dies entsetzt zur Kenntnis nimmt, geht alsbald einen Tauschhandel ein und beide Kinder kehren zu ihren Familien zurück.

Dennoch grollt Mattis und behauptet, auch wenn er sein Kind über alle Maßen liebt, fortan keine Tochter mehr zu haben. Erzürnt und traurig beschließen Ronja und Birk, ihre Familien zu verlassen und den kommenden Sommer im Mattiswald zu verbringen. Sie schlagen ihr Lager in der Bärenhöhle auf.

Im darauffolgenden Winter gelingt es Mattis, seine Tochter zur Rückkehr zu bewegen. Zur gleichen Zeit hat sich die Feindschaft der beiden Räuberhauptmänner auch auf ein Mindestmaß reduziert, was vor allem daran liegt, dass beide Familien zunehmend von den Landknechten verfolgt werden.

Auf das Drängen von Lovis beschließen Borka und Mattis Frieden zu schließen. Ronja und Birk kommen darüber überein, dass sie, wenn sie eines Tages die Nachfolge antreten, die Räuberei ganz aus der Welt schaffen möchten.

Figuren und Rollen

NameRolle
Ronja RäubertochterProtagonistin und Titelfigur des Werkes. Tochter von Mattis und Lovis. Im Verlauf des Buches wird sie zur Gefährtin Birks.
MattisHauptmann der Mattisbande und Vater von Räubertochter Ronja.
LovisFrau von Mattis und Mutter von Ronja.
BorkaAnführer der Borkaräuber. Diese sind mit der Mattisbande verfeindet.
BirkSohn von Borka und späterer Freund von Ronja.
Glatzen-PerMitglied der Mattisbande
Klein-KlippMitglied der Mattisbande
UndisMutter von Birk und Frau von Räuber Borka

Adaption

  • Film: 1984 wurde Ronja Räubertochter von Tage Danielsson verfilmt. Der Film hatte einen durchschlagenden Erfolg in Schweden und gewann 1985 einen Silbernen Bären bei den Berliner Filmfestspielen. Er war 1984 der umsatzstärkste Film in Schweden, wobei ihn rund 1,5 Millionen Menschen im Kino schauten.
  • Musical: 1994 wurde das gleichnamige Musical von Axel Bergstedt uraufgeführt.
  • Bühne: Ein Theatherstück wurde 1993 und 2004 durch Ralf Linke in Oberkirch aufgeführt. Das deutsche Drehbuch für die Bühnenfassung schrieb Barbara Hass.

Sonstige Informationen zum Buch

  • Ronja Räubtertochter wurde bislang in 39 Sprachen übersetzt. Im Englischen existieren zwei verschiedene Übersetzungen des schwedischen Buches.
  • Die Dreharbeiten zum Film wurden durch zwei Schicksalsschläge gezeichnet. Ursprünglich war Olle Hellbom für die Drearbeiten vorgesehen, starb vor Drehbeginn jedoch an Magenkrebs.

    Tage Danielsson, der die Arbeit am Film letzten Endes übernahm, verstarb kurz nach Abschluss der Dreharbeiten an Hautkrebs.

„Ronja Räubertochter“ ist eine Erzählung über tiefe Freundschaft und sollte nicht einfach als Kinderbuch abgetan werden. Astrid Lindgren zeigt in ihrem Werk die Extrema menschlichen Handelns anhand zweier Kinder und schafft fließende Übergänge zwischen Hass, Verzweiflung, Liebe, aber auch Feindschaft und Verbundenheit. Dabei geht es um das Menschwerden und das Erlangen von Autonomität in der Erwachsenenwelt und um zwei Kinder, die sich gegen eine sinnlose Fehde wenden, um Menschlichkeit zu lehren.

Details

Autor/in
Astrid Lindgren
Verlag
Oetinger
Veröffentlichung
1984