Als Lückentext wird ein Text bezeichnet, bei dem einzelne Buchstaben, Silben, Wörter sowie komplette Wortfolgen ausgelassen wurden, wodurch Lücken entstehen. Diese Lücken müssen nun geschlossen werden. Hierbei spricht man für gewöhnlich von einem Lückentexttest, auch Lückentest, bei dem die Teilnehmer die fehlenden Teile ergänzen müssen. Hierbei können die einzusetzenden Textbausteine vorgegeben sein, müssen aber mitunter aus dem Kontext erschlossen werden (bspw. Thema des vorangegangenen Unterrichts). Das Ausfüllen solcher Lückentexte erfordert ein ausreichendes Sprachverständnis sowie eine umfassende Kenntnis des abgefragten Wortschatzes.

Zumeist kommen solche Übungen im Fremdsprachenunterricht (Englisch, Französisch, Spanisch etc.) oder im Deutschunterricht zum Einsatz, um gelernte Vokabeln und Zeitformen abzufragen oder einzelnen Wörter in Bezug auf Kasus, Numerus und Genus korrekt zu verwenden oder gelernte Adjektive richtig zu steigern (vgl. Komparativ, Superlativ). Die Einsatzmöglichkeiten sind demnach vielfältig, wobei es eher um das Abfragen eines behandelten Themas und weniger um das Lernen eines neuen Inhalts geht.

Lückentexttests, die zum Abfragen dienen, können die gesuchten Wörter vorgeben oder auslassen. Sind die Wörter nicht vorgegeben, müssen sie meist durch den Kontext des Tests erschlossen werden oder wurden bereits vorab kommuniziert. Einige Tests verlangen nach einer einzigen Lösung, andere erfragen eher Zusammenhänge, wobei dann mehrere Lösungen infrage kommen. Ein Beispiel:


Beispiel eines Lückentexts.

Das obige Beispiel verdeutlicht das Prinzip solcher Lückentexte. Hierbei werden entweder Fließtexte oder einzelne Sätze gewählt, deren Auslassungen durch den Teilnehmer ergänzt werden müssen. Die Lücken werden zumeist durch Striche, markierte Felder oder auch gestrichelte / gepunktete Linien dargestellt.

Entweder stehen die gesuchten Wörter über dem Lückentext oder sind mit mehreren falschen Wörtern neben der entsprechenden Lücke vermerkt. Beim Ausfüllen eines solchen Tests ist es hilfreich, bereits eingetragene Wörter zu streichen, um Dopplungen sowie fehlerhafte Einträge zu vermeiden. Auch das Lösen mittels eines Ausschlussverfahrens hat sich bewährt. Dabei werden Lücken ausgeschlossen, in die ein Wort nicht passen kann, da es inhaltlich oder grammatisch falsch wäre, wodurch die Möglichkeiten reduziert werden.

Kurzübersicht: Das Wichtigste zum Begriff im Überblick

  • Als Lückentext wird ein Text bezeichnet, welcher mehrere Aussparungen, also Lücken, aufweist. Zumeist wird ein solcher Text zur Überprüfung des Lernfortschritts bei Schülern verwendet. Er kommt vor allem im Fremdsprachenunterricht sowie im Deutschunterricht zum Einsatz.
  • Der Teilnehmer, der einen Lückentexttest ausfüllt, versucht, die fehlenden Wörter im Fließtext oder in einzelnen Sätzen zu ergänzen. Diese sind entweder vorgegeben und müssen richtig eingeordnet werden, erschließen sich aus dem Kontext oder wurden vorab kommuniziert.
  • Solche Texte dienen vornehmlich dem Abfragen von Wissen, also nicht in erster Linie zum Lernen eines Fachgebiets, und sind demzufolge eine Form der Leistungskontrolle.

  • Hinweis: Wer selbst einen Lückentext erstellen möchte, kann zahlreiche Online-Generatoren nutzen. Hierbei können die entsprechenden Lücken gewählt, nachträglich verändert und das fertige Ergebnis online präsentiert werden. Ein Ausdruck ist in der Regel auch möglich.

  • Online-Generatoren: Goethe-Institut, Quizdidaktik
Sekundärliteratur und weiterführende Werke zum Thema Lückentext
  • Fricke, Harald u.a. (Hrsg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Berlin, New York: Walter Gruyter 2000, Bd.1-3
  • Otto F. Best: Handbuch literarischer Fachbegriffe. Definitionen und Beispiele 4. Aufl. Fischer, Frankfurt am Main 1998
  • Gero von Wilpert: Sachwörterbuch der Literatur. 8. Auflage. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2001