WORTWUCHS | Literaturlexikon

Wichtige Fremdwörter

Es gibt in unserer Sprache in etwa 60.000 aktive Fremdwörter. Jedenfalls umfassen viele Fremdwörterbücher in etwa diese Anzahl an Begriffen. Es gibt allerdings einige Fremdwörter, die uns häufig begegnen, wie etwa extrovertiert, korrespondieren oder auch obsolet, subtil und opportunistisch.

Solche Wörter schwirren durch Zeitungen, finden sich in der Literatur und haben den Weg in die Alltagssprache gefunden. Dennoch wissen viele Menschen nicht, was diese im Detail bedeuten und wie sie verwendet werden.

Deshalb haben wir diese Fremdwörterliste angelegt. In dieser findest du die wichtigsten deutschen Fremdwörter. Wir haben uns bei der Auswahl übrigens auf 50 Begriffe beschränkt.

Fremdwörter (Liste)

adäquatEtwas enstpricht den gestellten Bedingungen oder ist angemessen.
ambivalentEine Sache, die mehrdeutig oder doppeldeutig erscheint. Das Wort kann aber auch widersprüchlich bedeuten.
antizipierenWer eine Sache antizipieren kann, der erkennt etwas, bevor es eingetreten ist. Beispielsweise kann man manchmal die Gedanken eines Freundes antizipieren.
dekadentDas Wort bedeutet ausschweifend oder verschwenderisch und zwar über das akzeptable Maß hinaus. Darüber hinaus kann eine Gesellschaft dekadent sein. Dann meint man, dass sie die Sucht nach Vergnügungen und Genuss über andere Tugenden stellt und daran vermutlich zugrunde gehen wird.
denunzierenJemanden aus niederen Beweggründen anzeigen oder öffentlich negativ verurteilen.
diametralEtwas ist einer anderen Sache genau entgegengesetzt. Zumeist werden Ansichten oder Meinungen mit dem Wort gekennzeichnet. Allgemein ausgedrückt meint der Begriff, dass zwei Ansichten völlig unterschiedlich sind.
diskretEtwas wird unauffällig ausgeführt oder vertraulich behandelt, mitunter meint es auch rücksichtsvoll.
ditoIst eine Bestätigung des Vorhergenannten. Bedeutet also: ebenfalls! oder ich auch!.
echauffierensich aufregen, kann aber auch bedeuten, dann einer Person durch etwas Anstrengendes oder Aufregendes heiß wird.
eloquentDas Wort bedeutet sprachgewandt oder redegwandt.
extrovertiertJemand ist aufgeschlossen, offen und kontaktfreudig.
fragilzerbrechlich oder zart.
frenetischBedeutet stürmisch oder leidenschaftlich. Ein Applaus kann beispielsweise frenetisch sein.
homogenEtwas ist gleichmäßig geschaffen oder einheitlich.
HypochonderEin Hypochonder ist davon überzeugt, körperlich krank zu sein. Dafür gibt es aus medizinischer Sicht aber keinen Grund. Im Alltag wird mit dem Wort auch abfällig eine Person bezeichnet, die sich wehleidig um ihre Gesundheit sorgt.
impertinentunverschämt oder frech und zwar provozierend und herausfordernd.
implizierenGehobenes Wort für bedeuten oder einschließen. Beispielsweise kann die Äußerung einer Person eine extreme Weltanschauung implizieren und somit beinhalten und für den Zuhörer indirekt bedeutung.
infantilJemand ist kindisch oder auf der Entwicklungsstufe eines Kindes stehen geblieben.
introvertiertEine Person, deren Verhalten nach innen gerichtet ist. Introvertierte Menschen fühlen sich unter anderen mitunter unwohl und wirken verschlossen.
kognitivEine Sache, die auf das Wissen, Verstehen, Denken eines Lebewesens bezogen ist. Man spricht auch von kognitiven Fähigkeiten.
konfiszierenbeschlagnahmen oder etwas einziehen.
konstruktivJemand nimmt eine förderliche, positive Haltung ein oder äußert etwas, das der Sache hilft. Somit kann das Verhalten, aber auch ein Gedanke, Vorschlag oder eine Idee konstruktiv sein.
korpulentJemand ist dick oder zumindest wohlgenährt.
lamentierenBedeutet jammern oder klagen und wird abwertend gebraucht.
lapidarEine Sache wird kurz und knapp formuliert. Die Wortwahl ist hierbei auf Unnötiges und der Inhalt ist überraschend und treffend.
narzisstischEine Person ist selbstsüchtig, ist also nur auf das eigene Wohl bedacht. Die Person ist selbstverliebt und voller Eigenliebe.
obsoletEine Sache, die überflüssig, nicht mehr üblich oder auch veraltet ist und somit überholt und nicht mehr notwendig ist.
oktroyierenJemandem etwas aufzwingen oder aufdrängen. Beispielsweise kann man eine Meinung, Lebensweise oder auch Strafe oktroyieren. Aus dem Fremdwort ist die Wortneuschöpfung aufoktroyieren entstanden. Diese ist allerdings pleonastisch.
pedantischKleinliche, übertriebene Genauigkeit. Ein Mensch kann pedantisch sein.
per seDie Wendung meint, dass eine Sache ohne weiteres Zutun geschehen wird. Wortwörtlich bedeutet sie an sich oder von selbst.
phlegmatischEin Lebewesen, das phlegmatisch ist, ist träge und schwerfällig. Es lässt sich kaum zu körperlichen Aktivitäten bewegen.
pittoreskmalerisch oder wie gemalt.
polarisierenEine Sache, die Gegensätze erschafft, wodurch innerhalb einer Gruppe verschiedene Lager entstehen. Beispielsweise polarisieren manche Parteien, um Aufmerksamkeit zu erregen und auch ein einzelnes Thema kann polarisierend sein.
postfaktischBedeutet, dass eine Sache gefühlsmäßig und dadurch meist unsachlich ist. Das Adjektiv faktisch meint, dass etwas auf Tatsachen beruht, etwas, das postfaktisch ist, geht also über die Tatsachen hinaus.
pragmatischpraxisbezogen oder sachbezogen. Wer pragmatisch handelt, bearbeitet eine Sache lösungsorientiert.
redundantBeschreibt, dass eine Sache mehrfach vorhanden ist oder sich wiederholt, oft ist dabei gemeint, dass sich eine Information wiederholt und dadurch überflüssig wird. Beispielsweise kann eine Rede redundant sein und dadurch langweilen.
resolutJemand, der resolut ist, ist zum Handeln bereit und geht entschlossen vor.
reüssierenWer reüssiert, hat Erfolg oder findet Anerkennung. Dabei kann man als etwas oder mit etwas reüssieren und demnach damit Erfolg haben.
rudimentärEine Sache ist unvollständig, unvollkommen oder nur in Ansätzen vorhanden. Kurzum: sie ist unzureichend.
Status QuoBezeichnet den gegenwärtigen Zustand einer Sache.
subtilDas Wort meint entweder, dass eine Sache fein, zart oder detailliert ist, wie etwa eine Zeichnung oder dass eine Botschaft unterschwellig, also kaum wahrnehmbar, kommuniziert wird. Ferner kann ein Plan so subtil sein, dass er nur schwer zu durchschuaen ist. In einigen Texten wird das Wort aber auch als spitzfindig und scharfsinnig verwendet.
suggerierenEine Sache wird unterschwellig angedeutet. Dann versucht eine Person, einer anderen Person etwas zu vermitteln, ohne es offen anzusprechen.
sukzessivBedeutet, dass etwas allmählich und nur schrittweise geschieht. Beispielsweise könnte man eine Münzsammlung sukzessiv aufbauen.
trivialEtwas ist simpel, einfach oder altbekannt. Das Wort kann somit auch abwertend verwendet werden. Dann werden meist Kunstwerke, Literatur oder Ideen als trivial bezeichnet. Dies meint dann, dass diese Werke und Ideen durchschnittlich oder sogar platt und einfach sind oder bis ins Übermaß bekannte Inhalte zeigen.
verifizierenWer etwas verifizieren muss, muss etwas nachweisen oder beglaubigen. Jemand, der etwas verifiziert, muss die Richtigkeit bestimmter Angaben oder Sachverhalte nachweisen. Beispielsweise kann man verifizieren, dass eine Mailadresse einem selbst gehört oder eine Behauptung kann durch Überprüfung verifiziert werden.
Nr. 50Das fünfzigste Feld ist leer. Dafür brauchen wir Deine Hilfe. Hast Du einen Vorschlag, der auf die Fremdwörterliste muss? Schreib uns!


Inhaltsverzeichnis