WORTWUCHS | Literaturlexikon

reüssieren

Bedeutung

Das Verb reüssieren bedeutet Erfolg mit etwas haben oder mit einer Sache erfolgreich sein. Es wird in der Sprache gebraucht, um zu beschreiben, dass jemand Erfolg hat oder Anerkennung für eine Handlung oder eine Idee bekommt.

Jemand kann beispielsweise bei einem Vortrag reüssieren, in dem er das Publikum begeistert und viel Applaus bekommt. Man kann nach einer langen Pechsträhne reüssieren, wenn sich endlich eine positive Wende eingestellt hat oder auch in einem Vorstellungsgespräch, wenn dieses positiv verläuft und anschließend ein Arbeitsvertrag unterbreitet wird.

Es handelt sich bei dem Begriff reüssieren um ein schwaches Verb, das vom französischen réussir für Erfolg haben oder gelingen entlehnt wurde. Das dazu passende geflügelte Wort ist „die Lorbeeren ernten“ (vgl. Stilmittel).

Reüssieren ist folglich gleichbedeutend mit dem französischen Verb réussir, welches wiederum von dem italienischen Begriff riuscire abstammt. Der Wortstamm kann mit gut ausgehen oder gelingen übersetzt werden.

Es findet sich ein früher Nachweis des Begriffes in den Lebensnotizen von Johann Joachim Becher, einem deutschen Gelehrten und Alchemisten. Das Wort wird im Deutschen vor allem seit dem späten 19. Jahrhundert gebraucht.

In Bechers Närrische Weißheit und weise Narrheit aus dem Jahr 1682 heißt es: „[…] Oder Concepten/ welche dem äusserlichen Ansehen nach närrisch/ irraisonnable und ohnmöglich geschienen/ dennoch in praxi wohl succedirt und mit Nutzen reussiret.“

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

So sehr er sich auch bemühte, Werbung zu machen – seine Geschäftsidee reüssierte einfach nicht.
Doch der Absturz kündigt sich im Sommer 1921 bereits an. Nicht alle Wetten mit hohen Einsätzen reüssieren, der Klante-Konzern fährt empfindliche Verluste ein, die Zahl der Neukunden kann sich nicht immer weiter verdoppeln - Ende des Schneeballsystems.
Nathalie Boegel, "Der Traum vom schnellen Geld"
Obwohl er mehr als 200 Kurzgeschichten und drei Bücher veröffentlich hatte, konnte er erst mit seinem letzten Roman reüssieren.
Der Applaus am Ende der Theateraufführung zeigte ihr, dass sie mit ihrer Vorführung reüssieren konnte.
Ich weiß, dass das so ist! Die Märkte, auf denen Google und Facebook reüssieren, haben wir zwar verloren. Bei werbefinanzierten Plattformen, die vor allem personenbezogene Daten sammeln, holen wir auch nicht mehr auf.
zeit.de, "Interview Marc Brost und Götz Hamann"

Grammatik

  • Wortart Verb
  • Worttrennung re·üs·sie·ren
Präsens Präteritum Perfekt
ich reüssier(e) ich reüssierte ich habe reüssiert
du reüssierst du reüssiertest du hast reüssiert
er reüssiert er reüssierte er hat reüssiert
wir reüssieren wir reüssierten wir haben reüssiert
ihr reüssiert ihr reüssiertet ihr habt reüssiert
sie reüssieren sie reüssierten sie haben reüssiert
Plusquamperfekt Futur I Futur II
ich hatte reüssiert ich werde reüssieren ich werde reüssiert haben
du hattest reüssiert du wirst reüssieren du wirst reüssiert haben
er hatte reüssiert er wird reüssieren er wird reüssiert haben
wir hatten reüssiert wir werden reüssieren wir werden reüssiert haben
ihr hattet reüssiert ihr werdet reüssieren ihr werdet reüssiert haben
sie hatten reüssiert sie werden reüssieren sie werden reüssiert haben
Konjunktiv I Konjunktiv I Imperativ
ich reüssiere ich reüssierte -
du reüssierest du reüssiertest reüssier(e)
er reüssiere er reüssierte -
wir reüssieren wir reüssierten reüssieren
ihr reüssieret ihr reüssiertet reüssiert
sie reüssieren sie reüssierten reüssieren
Infinitiv Partizip
reüssieren reüssierend
zu reüssieren reüssiert

Synonyme

  • ugs. ankommen
  • brillieren
  • Erfolg haben
  • gelingen