WORTWUCHS | Literaturlexikon

Buchstabieren

Als Buchstabieren wird der Vorgang, die einzelnen Buchstaben eines Wortes nacheinander zu nennen, bezeichnet. Menschen buchstabieren dann, wenn sie sich die richtige Schreibweise eines Wortes oder einer Wortfolge mitteilen möchten. In der Regel wird der Buchstabe beim Buchstabennamen benannt (C ~ Ce, F ~ Eff, J ~ Jot). Die Methode ist allerdings fehleranfällig, da Laute überhört werden können. Deshalb gibt es sogenannte Buchstabiertafeln, die für jeden Buchstaben ein Wort festlegen.

Bei einem Diktat oder einem Gespräch unter vier Augen ist eine solche Buchstabiertafel natürlich hinfällig. Sinnvoll ist sie jedoch dann, wenn über das Telefon oder eine anderweitige Funkverbindung, die anfällig für Störgeräusche ist, buchstabiert wird. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass die Begriffe Buchstabieralphabet, Telefonalphabet, Funkalphabet sowie Fliegeralphabet synonym zu Buchstabiertafel gebraucht werden.

Die Geschichte der deutschen Buchstabiertafeln geht auf das Berliner Telefonbuch aus dem Jahr 1890 zurück. Damals wurden den einzelnen Buchstaben des Alphabets Zahlen zugeordnet, welche der Stelle im Alphabet entsprachen. Das A ist der erste Buchstabe und hatte demzufolge die Eins, das B die Zwei usw.

Das Wort Hallo würde demnach folgendermaßen aussehen: Acht Eins Zwölf Zwölf Fünfzehn. Alsbald wurden für die Buchstaben allerdings Wörter gebraucht, weil sich diese viel besser einprägen ließen. Das entsprach dem Sinn einer störungsfreie Übertragung natürlich besser. Dabei entwickelten sich verschiedene Systeme.

Hinweis: Nachfolgend möchten wir die verschiedenen Buchstabiertafeln vorstellen und unser Augenmerk auf das deutsche, österreichische, schweizerische und internationale System legen. Anschließend werden Ziffern vorgestellt und die deutschen Buchstabennamen zum Buchstabieren aufbereitet.

Buchstabiertafeln zum Buchstabieren

Die nachfolgende Übersicht orientiert sich am derzeitigen Standard. In Deutschland legt die DIN 5009 die Regeln für ein schreibgerechtes Diktieren fest, in Österreich ist es die ÖNORM A 1081, wobei das ICAO/NATO-Alphabet von der NATO selbst festgelegt wurde.

Zeichen Deutschland Schweiz Österreich ITU/ICAO/NATO
Buchstaben (Konsonanten, Vokale, Umlaute)
A Anton Anna Anton Alfa
Ä Ärger Äsch Ärger
B Berta Berta Berta Bravo
C Cäsar Cäsar Cäsar Charlie
Ch Charlotte [2]
D Dora Daniel Dora Delta
E Emil Emil Emil Echo
F Friedrich Friedrich Friedrich Foxtrot
G Gustav Gustav Gustav Golf
H Heinrich Heinrich Heinrich Hotel
I Ida Ida Ida India
J Julius Jakob Julius[3] Juliett
K Kaufmann Kaiser Konrad Kilo
L Ludwig Leopold Ludwig Lima
M Martha Marie Martha Mike
N Nordpol Niklaus Nordpol[2] November
O Otto Otto Otto Oscar
Ö Ökonom Örlikon Österreich
P Paula Peter Paula Papa
Q Quelle Quasi Quelle Quebec
R Richard Rosa Richard Romeo
S Samuel[1] Sophie Siegfried Sierra
Sch Schule Schule
ß Eszett scharfes S
T Theodor Theodor Theodor Tango
U Ulrich Ulrich Ulrich Uniform
Ü Übermut Übermut Übel
V Viktor Viktor Viktor Victor
W Wilhelm Wilhelm Wilhelm Whiskey
X Xanthippe Xaver Xaver X-Ray
Y Ypsilon Yverdon Ypsilon Yankee
Z Zacharias[1] Zürich Zürich[2] Zulu
Zahlen (nur nach ITU/ICAO/NATO)
Ziffer, Bezeichnung, Aussprache
0 Zero ZEE-RO
1 One WUN
2 Two TOO
3 Three TREE
4 Four FOW-ER
5 Five FIFE
6 Six SIX
7 Seven SEV-EN
8 Eight AIT
9 Nine NIN-ER

[1] Von der DIN-Norm abweichend werden auch Siegfried und Zeppelin gebraucht.
[2] Von der Ö-Norm abweichend sind auch Christine, Norbert und Zeppelin gebräuchlich.
[3] Dennoch wird in Österreich vornehmlich Johannes gebraucht.


Buchstabieren mit den Namen der Buchstaben

Die obigen Buchstabiertafeln eignen sich vornehmlich für das Buchstabieren am Telefon. Die gängige Praxis im Gespräch oder bei einem Diktat ist allerdings das Buchstabieren mithilfe der Namen der einzelnen Buchstaben. Im Deutschen werden die Buchstaben folgendermaßen bezeichnet.

Die nachfolgende Übersicht benennt absteigend den deutschen Großbuchstaben sowie Kleinbuchstaben, die Aussprache gemäß des Internationalen Phonetischen Alphabets (IPA), die Schreibung der Aussprache und die Schreibweise, wie sie in den gängigen Wörterbüchern zu finden ist (fett).

Großbuchstabe Kleinbuchstabe IPA Schreibungen
A a [aː] Ah, A
Ä ä [ɛː] Äh, Ä; auch A-Umlaut
B b [beː] Beh, Bee, Be
C c [tseː] Ceh, Cee, Ce
D d [deː] Deh, Dee, De
E e [eː] Eh, Ee, E
F f [ɛf] Ef, Eff
G g [geː] Geh, Gee, Ge
H h [haː] Hah, Ha
I i [iː] Ih, I
J j [jɔt] Jott, Jot
K k [kaː] Kah, Ka
L l [ɛl] Ell, El
M m [ɛm] Emm, Em
N n [ɛn] Enn, En
O o [oː] Oh, O
Ö ö [øː] Öh, Ö; auch O-Umlaut
P p [peː] Peh, Pee, Pe
Q q [kuː] Quh, Qu
R r [ɛr] Err, Er
S s [ɛs] Ess, Es
ß [ɛs’t͡sɛt] Esszett, Eszett, Esszet, Eszet, auch scharfes S
T t [teː] Teh, Tee, Te
U u [uː] Uh, U
Ü ü [yː] Üh, Ü; auch U-Umlaut
V v [faʊ] Vau
W w [veː] Weh, Wee, We
X x [iks] Ix
Y y [‚ʏpsilɔn] Ypsilon
Z z [t͡sɛt] Zett, Zet
Übersicht: Das Wichtigste zum Buchstabieren im Überblick

  • Buchstabieren bedeutet, dass ein Wort oder eine Wortfolge Buchstabe für Buchstabe genannt wird. Dies geschieht in der Regel mithilfe des Buchstabennamens, kann aber auch zum besseren Verständnis mit sogenannten Buchstabiertafeln gemacht werden.
  • Buchstabiertafeln sind vor allem für das Buchstabieren via Sprechfunk gedacht und kommen somit in der Telefonie, aber eben auch beim Militär zum Einsatz. Dabei werden die einzelnen Buchstaben durch Wörter ersetzt. Es gibt verschiedene Buchstabiertafeln.
  • Der Hintergrund ist, dass die Wörter besser verstanden werden können. Da die Wörter, die zum Buchstabieren genutzt werden, meist aus mehreren Silben bestehen, ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Übertragung höher, da auch Störgeräusche das Buchstabieren nur geringfügig beeinträchtigen und kaum ins Gewicht fallen.


Inhaltsverzeichnis