WORTWUCHS | Literaturlexikon

agil

Bedeutung

Das Adjektiv agil bedeutet rege, wendig und meint allgemein, dass etwas äußerst beweglich ist. Das Wort kann sich sowohl auf körperliche als auch geistige Merkmale beziehen und auch im übertragenen Sinn gebraucht werden, wenn eine sehr große Beweglichkeit jeglicher Art beschrieben wird.

Sehr häufig wird das Wort zur Beschreibung eines körperlichen Merkmals gebraucht. Wer in diesem Sinn als agil bezeichnet wird, der ist körperlich fit, jung geblieben und leistungsstark. Aber selbstredend kann auch ein sehr junger Mensch, etwa ein Kleinkind, mit dem Wort beschrieben werden, wenn er sich durch eine hohe Beweglichkeit auszeichnet.

Mit dem Begriff kann auch die geistige Beweglichkeit gemeint sein. Wenn ein Mensch trotz fortgeschrittenem Alter Bücher liest oder Kreuzworträtsel löst, dann ist er geistig agil. Eine solche Beweglichkeit kann aber auch im übertragenen Sinne gemeint sein. So sind Unternehmen beispielsweise agil, wenn sie keine starren Strukturen haben und dadurch schnell auf Veränderungen am Markt reagieren können. Das Wort wird in diesem Kontext durchaus synonym zu flexibel gebraucht und meint dann die Fähigkeit, sich auf geänderte Anforderungen und Gegebenheiten der Umwelt einstellen zu können.

Das zugehörige Substantiv ist Agilität. Dieses kann demnach als Synonym für Schnelligkeit sowie im unternehmerischen Kontext für Flexibilität oder Anpassungsfähigkeit verwendet werden. Das Wort agil ist aus dem Französischen entlehnt.

Das Adjektiv wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts von dem gleichbedeutenden französischen Infinitiv agile entlehnt. Das Wort geht auf das lateinische Verb agere für treiben oder in Bewegung setzen zurück. Folglich ist die Bedeutung ähnlich.

Die ersten Belege in deutschsprachigen Schriften lassen sich im 16. Jahrhundert finden. Geläufig ist es im Deutschen aber vor allem seit dem 18. Jahrhundert und wird seither in zahlreichen Texten immer häufiger verwendet.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Obwohl er über 120 Kilo wog, war er noch sehr agil und drehte jeden Morgen seine Joggingrunden im Park.
Scrum ist die bekannteste Methode des sogenannten agilen Managements und derzeit in aller Munde.
Benjamin Fischer, "Rugby für das Büro"
Mit ihren 94 Jahren las die geistig agile Rentnerin noch jeden Morgen die Tageszeitung.
Das Kleinkind war schon um 5 Uhr morgens sehr agil und nahm keine Rücksicht auf das Schlafbedürfnis der Mutter.
Wenn wir tatsächlich atmende Organisation schaffen wollen, agile Strukturen und Mitarbeiter, die angesichts des digitalen Wandels handlungsfähig und reaktionsschnell bleiben sollen, dann gibt es noch einiges zu tun.
Jana Tepe, "Wir haben die Vollzeitstellen abgeschafft"

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativagileragilesagileagile
Genitivagilenagilenagileragiler
Dativagilemagilemagileragilen
Akkusativagilenagilesagileagile
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
agile
das
agile
die
agile
die
agilen
Genitivdes
agilen
des
agilen
der
agilen
der
agilen
Dativdem
agilen
dem
agilen
der
agilen
den
agilen
Akkusativden
agilen
das
agile
die
agile
die
agilen
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
agiler
ein
agiles
eine
agile
keine
agilen
Genitiveines
agilen
eines
agilen
einer
agilen
keiner
agilen
Dativeinem
agilen
einem
agilen
einer
agilen
keinen
agilen
Akkusativeinen
agilen
ein
agiles
eine
agile
keine
agilen

Synonyme

  • aktiv
  • behänd
  • betriebsam
  • beweglich
  • beweglich
  • energiegeladen
  • flexibel
  • geschäftig
  • gewandt
  • lebhaft
  • quecksilbrig
  • rege
  • regsam
  • unruhig
  • vital
  • wendig