WORTWUCHS | Literaturlexikon

blümerant

Bedeutung

Das Adjektiv blümerant bedeutet, dass eine Person ein flaues Gefühl hat, wodurch dieser mitunter ein wenig übel ist. Das Wort wird genutzt, um ein ungutes Gefühl oder Unwohlsein auszudrücken und kann synonym zu flau, unwohl oder übel gebraucht werden. Es wird in seltenen Fällen aber auch zur Beschreibung eines melancholischen Gefühls gebraucht.

Der Begriff wird häufig in Zusammenhang mit einer Aufregung vor einem wichtigen Ereignis benutzt. So kann einem Sprecher blümerant sein, wenn er eine wichtige Botschaft im Fernsehen verkünden muss. Auch vor einer wichtigen Prüfung, etwa der Fahrschulprüfung, kann sich ein blümerantes Gefühl einstellen.

Teils wird das Wort auch synonym zu beschwipst, also leicht angetrunken, gebraucht und so wird dem ein oder anderen Partygast zu später Stunde vielleicht blümerant zumute. Das Wort wird in diesem Zusammenhang eher positiv gebraucht.

Das Adjektiv wird in einigen Mundarten, etwa im Kölschen, auch plümerant geschrieben. Diese Schreibung ist allerdings nicht standardsprachlich. Das Wort wurde im 18. Jahrhundert in der Oberschicht verwendet und war dem gemeinen Volk weniger geläufig, weshalb es als bildungssprachlich gilt.

Der Begriff blümerant ist seit der Mitte des 17. Jahrhunderts bekannt. Er leitete sich von dem Begriff blömerant ab, was in der Übersetzung einen farblichen Bezug hatte und matt- oder blaßblau meinte. Erhalten ist dies etwa im Adjektiv blau­blü­me­rant, das stets einen landschaftlichen Bezug hat.

Sehr wahrscheinlich lässt sich ein Bezug zum französischen bleu mourant herstellen, das wörtlich übersetzt sterbendes Blau bedeutet und vermutlich die Gesichtsfarbe Sterbender beschreiben sollte. Gesichert ist dies aber nicht.

Im 19. Jahrhundert wurde der Begriff umgedeutet und meinte angeblich die Farbe, die Ohnmächtige annahmen. Daraus leitete sich dann die Aussage Mir ist blümerant ab, wenn man kurz vor der Ohnmacht stand oder sich nicht gut fühlte.

Der NGram-Viewer, ein Tool aus dem Hause Google, findet den Begriff erstmalig 1773 in dem Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt. Dort heißt es „[…] Moor, Damast und anderem mehr, daß nemliche, wie auch blümerant färben“.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Kurz bevor der Direktor die Prüfungsergebnisse verkündete, wurde ihr ganz blümerant zumute - sie hatte ein flaues Gefühl im Magen und ein wenig schwindlig war ihr auch.
Schönes, flaches Norddeutschland, von Rügen bis Sylt, zwischen Förde und Harz, wo die Trecker knattern und das Bier herb schmeckt, da wird gefeudelt und gepütschert, geklönt und klamüstert, dass einem ganz blümerant wird!
Bastian Sick, "Nu man bloß nich in’Tüdel geraten"
Bei der Vorstellung, dass sie schon bald ein eigenes Kind in den Armen halten sollte, wurde ihr ganz blümerant.
Nach dem fettreichen Essen im Restaurant ging sie gleich nach Hause, weil ihr plötzlich blümerant zumute wurde. Wahrscheinlich hatte sie das Essen nicht vertragen.
Aber wenn es dann mal so richtig losgeht mit dem Privaten, das auch politisch ist, wird ihm blümerant. Der Rainer fand das nämlich überhaupt nicht okay, dass Uschi überall rumerzählt, dass er beim Sex verklemmt gewesen wäre.
taz.de, "Soixante-huit bei „Beckmann“"

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativblümeranterblümerantesblümeranteblümerante
Genitivblümerantenblümerantenblümeranterblümeranter
Dativblümerantemblümerantemblümeranterblümeranten
Akkusativblümerantenblümerantesblümeranteblümerante
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
blümerante
das
blümerante
die
blümerante
die
blümeranten
Genitivdes
blümeranten
des
blümeranten
der
blümeranten
der
blümeranten
Dativdem
blümeranten
dem
blümeranten
der
blümeranten
den
blümeranten
Akkusativden
blümeranten
das
blümerante
die
blümerante
die
blümeranten
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
blümeranter
ein
blümerantes
eine
blümerante
keine
blümeranten
Genitiveines
blümeranten
eines
blümeranten
einer
blümeranten
keiner
blümeranten
Dativeinem
blümeranten
einem
blümeranten
einer
blümeranten
keinen
blümeranten
Akkusativeinen
blümeranten
ein
blümerantes
eine
blümerante
keine
blümeranten

Synonyme

    • eigenartig
    • elend
    • flau
    • komisch
    • krank
    • schwach
    • schwindelig
    • schlapp
    • schummrig
    • übel
    • unwohl