WORTWUCHS | Literaturlexikon

designiert

Bedeutung

Das Adjektiv designiert bedeutet für ein Amt vorgesehen oder bestimmen oder vorsehen. Das Wort beschreibt demnach den Zustand, dass etwas bestimmt, festgelegt oder eine Person vorzeitig ernannt wird und somit für ein Amt vorgesehen ist.

Das bildungssprachliche Wort kommt vor allem im politischen Umfeld auf und in Bezug auf Ämter. Gilt jemand als designiert – in einem Unternehmen oder einer Behörde – ist diese oder dieser in eine bislang unbesetzte Position aufgestiegen, wobei dies meist öffentlich bestätigt wird. Oft findet sich das Wort in Texten der Öffentlichkeitsarbeit von Behörden.

Das deutsche Wort designiert ist das als Adjektiv verwendete Partizip Perfekt vom Verb designieren. Dieses geht auf das lateinische Verb designare für abgrenzen, bestimmen oder ernennen zurück. Eng verwandt ist das weitaus geläufigere Nomen Signatur, mit dem eine Unterschrift gemeint ist.[1]

Vermutlich tauchte das Wort ab 1850 bei uns in der deutschen Sprache auf und bleibt uns seitdem erhalten. Vor allem findet es im gehobenen Sprachgebrauch seinen Ausdruck, weshalb sich ein Eingang in die Alltagssprache bislang nicht verzeichnen lässt.[2]

Abgeleitet von designieren ist neben der beschriebenen Adjektivform das Substantiv Designation. Beide Wörter tragen den gleichen Sinngehalt und werden meist im Rahmen der Bekanntmachung der Stellenbesetzung mit einer bestimmten Person genutzt.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Die SPD ist gerade dabei, eine neue Vorsitzende nach der Wahl zu designieren. Andere Volksparteien lassen die bisherigen Posten gleich besetzt wie bisher.
Vom Propheten Ahia designiert, wurde Jerobeam von den Nordstämmen zum König ausgerufen.
Kraus, Hans-Joachim, "Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24536"
Der designierte junge Professor trat vor den Ausschuss und stellte seine Forschung den zuhörenden Gästen vor.
Wir aber sind die Designierten, wir bekleiden jetzt dieses Amt! Komme, was wolle – unser Wort zählt!
Als Sie zum Nachfolger von Wolfgang Ruttenstorfer designiert wurden, habe Sie erwähnt, die OMV werde sich vom Öl- und Gaskonzern zu einem Energiekonzern entwickeln.
Dietmar Mascher, "„Anklagen gegen Manager sind populär“"

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativdesignierterdesigniertesdesigniertedesignierte
Genitivdesigniertendesigniertendesignierterdesignierter
Dativdesigniertemdesigniertemdesignierterdesignierten
Akkusativdesigniertendesigniertesdesigniertedesignierte
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
designierte
das
designierte
die
designierte
die
designierten
Genitivdes
designierten
des
designierten
der
designierten
der
designierten
Dativdem
designierten
dem
designierten
der
designierten
den
designierten
Akkusativden
designierten
das
designierte
die
designierte
die
designierten
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
designierter
ein
designiertes
eine
designierte
keine
designierten
Genitiveines
designierten
eines
designierten
einer
designierten
keiner
designierten
Dativeinem
designierten
einem
designierten
einer
designierten
keinen
designierten
Akkusativeinen
designierten
ein
designiertes
eine
designierte
keine
designierten

Synonyme

  • auserkoren
  • auserlesen
  • ausersehen
  • auserwählt
  • ausgesucht
  • ausgewählt
  • berufen
  • bestimmt
  • bezeichnet
  • erkoren
  • ernannt
  • erwählt
  • vorgesehen