WORTWUCHS | Literaturlexikon

diabolisch

Bedeutung

Das Adjektiv diabolisch beschreibt eine Person oder eine Handlung, die boshaft oder teuflisch ist oder wirkt.

So kann beispielsweise das Lachen eines Brandstifters diabolisch sein, wenn er auf die selbst gelegten Flammen blickt. Auch ein Plan, kann diabolisch sein, wenn er mit dem Zweck geschmiedet wird, jemandem zu schaden.

Der Begriff leitet sich vom griechischen Wort diabolikós ab und meinte ursprünglich etwas, das durcheinander geworfen wurde. Über das lateinische Adjektiv diabolicus, das sich mit verleumderisch und teuflisch übersetzen lässt, fand das Wort samt Bedeutung den Weg ins Deutsche.

Der Begriff entstand in der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts, ist aber erst seit dem 19. Jahrhundert im Deutschen verbreitet.

Im Griechischen war der diabolus der Verleumder oder der Teufel. Dieses Substantiv geht wiederum auf den griechischen Begriff diaballein für entzweien oder verleumden zurück.

Eine frühe schriftsprachliche Dokumentation findet sich im Unterrichtsplan der Elementarschulen in Mdrs von 1829.

Hier heißt es:„[…]da man aber einer Regierung, ohne diabolisch grob zu sein, nicht sagen kann: Du bist zu arm, um eine Universität zu halten[…], so wird in der Regel der erhöhte Gehalt vorgeschoben.“

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Er schrieb die SMS, mit der er seine Freundin verlassen wollte, mit einem diabolischen Lächeln.
Deswegen entschloss sich Dostojewski zur doppelten Verknüpfung einer diabolischen Hassliebe mit dem in Russland bis dato unbekannten Roulettespiel.
wortwuchs.net, "Der Spieler"
Ist die Technik wirklich diabolisch und kann sie es überhaupt sein? Oder hält eine solche Auffassung vor kritischer Nachprüfung ebensowenig stand wie unser geschichtlicher Scheinbeweis, in dessen Demonstrationen das zu Beweisende immer schon als ursächlich wirkend vorausgesetzt wird?
Hans Schimank, "Ist die Technik diabolisch"
Der Koch schob die verdorbene Auster mit einem diabolischen Lächeln in das Essen des Gastes.
Am Ende dann ein utopischer Ausblick: ein merkwürdiges Kollektivwesen, ein Fellknäuel, aus dem nur hier und da mal eine Hand ragt. Und schließlich nur noch diabolisches Lachen.
taz.de, "Rebellierendes Rudel"
Sie heckten einen diabolischen Plan aus, mit dem sie das zukünftige Opfer still und leise verschwinden lassen wollten.

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativdiabolischerdiabolischesdiabolischediabolische
Genitivdiabolischendiabolischendiabolischerdiabolischer
Dativdiabolischemdiabolischemdiabolischerdiabolischen
Akkusativdiabolischendiabolischesdiabolischediabolische
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
diabolische
das
diabolische
die
diabolische
die
diabolischen
Genitivdes
diabolischen
des
diabolischen
der
diabolischen
der
diabolischen
Dativdem
diabolischen
dem
diabolischen
der
diabolischen
den
diabolischen
Akkusativden
diabolischen
das
diabolische
die
diabolische
die
diabolischen
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
diabolischer
ein
diabolisches
eine
diabolische
keine
diabolischen
Genitiveines
diabolischen
eines
diabolischen
einer
diabolischen
keiner
diabolischen
Dativeinem
diabolischen
einem
diabolischen
einer
diabolischen
keinen
diabolischen
Akkusativeinen
diabolischen
ein
diabolisches
eine
diabolische
keine
diabolischen

Synonyme

  • bösartig
  • böse
  • boshaft
  • böswillig
  • dämonisch
  • gehässig
  • gemein
  • grausam
  • hinterlistig
  • infam
  • infernalisch
  • luziferisch
  • mephistophelisch
  • niederträchtig
  • satanisch
  • schurkisch
  • teuflisch