WORTWUCHS | Literaturlexikon

kreieren

Bedeutung

Das Verb kreieren hat drei Bedeutungen. Zumeist bedeutet es allerdings erschaffen oder schöpfen, wobei es ganz allgemein als gehobener Ausdruck für erstellen und herstellen gebraucht wird. Darüber hinaus kann eine Theaterrolle kreiert werden, was meint, dass ein Schauspieler diese als Erster spielt. Im Zusammenhang mit der katholischen Kirche bedeutet das Wort, dass ein neuer Kardinal ernannt wird.

1
Wer etwas kreiert, der handelt somit kreativ und bringt – mit einfachen Worten gesagt – etwas gänzlich Neues hervor. Und das kann vieles sein: eine Schneiderin könnte ein neues Kleidungsstück erschaffen, ein Autor einen neuen Roman und auch in der Küche können zahlreiche Köstlichkeiten entstehen, deren Entstehungsprozess mit dem Wort beschrieben werden kann. Wesentlich ist dabei, dass das Kreieren stets meint, dass etwas Neues ensteht oder zumindest eine Sache, welche vom Erschaffenden persönlich geprägt wurde. Demzufolge steht das Kreative bei diesem Prozess im Vordergrund.

2
In dieser Bedeutung meint das Wort ebenfalls einen schöpferischen Akt: nämlich das Erarbeiten und erstmalige Präsentieren einer Theaterrolle. Hierfür muss ein Schauspieler zahlreiche Details der Rolle berücksichtigen und glaubhaft vor dem geistigen Auge entstehen lassen, um sie einem Publikum zu präsentieren. Das Wort meint aber vor allem das erstmalige Spielen der erarbeiteten Rolle. Die Verwendung ist in diesem Zusammenhang allerdings selten.

3
Als Kardinal wird ein hoher geistlicher Titel der römisch-katholischen Kirche bezeichnet, das die höchstrangige Würde nach dem Papst darstellt. Die Kardinalswürde wird aufgrund des Ermessens eines Papstes an Bischöfe verliehen. Wird ein Bischof zum Kardinal ernannt oder erhoben, wird dies im kirchlichen Umfeld auch mit dem Verb kreieren ausgedrückt - man wird folglich zum Kardinal kreiert.

Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert im Deutschen belegt und geht direkt auf den lateinischen Begriff creare zurück, der sinngleich erschaffen bedeutet. Verwandt ist das französische Verb créer, das ebenfalls mit schöpfen übersetzt wird.

Darüber hinaus gibt es das Nomen Kreation, das sich ebenfalls aus dem Französischen ableitet, aber erst spät im Deutschen verwendet wird, und das Ergebnis des schöpferischen Prozess darstellt. Ein Künstler könnte beispielsweise ein Kunstwerk kreieren und dieses wäre dann seine Kreation.

Wirklich verbreitet ist das Wort kreieren hierzulande erst seit vergleichsweise kurzer Zeit. Einzelne Belege deuten auf ein stärkeres Erscheinen in unserem Sprachraum ab der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hin. Große Bekanntheit und Verwendung findet es aber erst seit den 1950er Jahre.[2]

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Die größte Neuheit der Saison stellt die Frühjahrsmode mit einem auffälligen kniefreien Rock dar, die der italienische Modeschöpfer kreiert und erst kürzlich vorgestellt hat.
Es fasziniert mich, wie man mit so einem zunächst unübersichtlichen Programm einen zusammenhängenden Film kreieren kann.
Rhein-Zeitung, "Medienprojekt "RZ-klasse.de": Filmfans finden den professionellen Dreh"
Der Designer hat einen völlig neuen Entwurf der Website kreiert, ein wahrlich gelungenes Beispiel für die Arbeit des Künstlers.
Lasst uns etwas Besonderes kreieren, etwas erschaffen, das noch kein Mensch der Welt gesehen hat!
So müssen Nutzer zunächst eine Spielfigur, den sogenannten Avatar, kreieren, mit dem sie sich in der virtuellen Welt bewegen und mit anderen Mitspielern kommunizieren können.
pressetext, "Erstes Second Life für Muslime gestartet"

Grammatik

  • Wortart Verb
  • Worttrennung kre·ie·ren
Präsens Präteritum Perfekt
ich kreier(e) ich kreierte ich habe kreiert
du kreierst du kreiertest du hast kreiert
er kreiert er kreierte er hat kreiert
wir kreieren wir kreierten wir haben kreiert
ihr kreiert ihr kreiertet ihr habt kreiert
sie kreieren sie kreierten sie haben kreiert
Plusquamperfekt Futur I Futur II
ich hatte kreiert ich werde kreieren ich werde kreiert haben
du hattest kreiert du wirst kreieren du wirst kreiert haben
er hatte kreiert er wird kreieren er wird kreiert haben
wir hatten kreiert wir werden kreieren wir werden kreiert haben
ihr hattet kreiert ihr werdet kreieren ihr werdet kreiert haben
sie hatten kreiert sie werden kreieren sie werden kreiert haben
Konjunktiv I Konjunktiv I Imperativ
ich kreiere ich kreierte -
du kreierest du kreiertest kreier(e)
er kreiere er kreierte -
wir kreieren wir kreierten kreieren
ihr kreieret ihr kreiertet kreiert
sie kreieren sie kreierten kreieren
Infinitiv Partizip
kreieren kreierend
zu kreieren kreiert

Synonyme

  • ausklügeln
  • austüfteln
  • designen
  • entwerfen
  • entwickeln
  • erdenken
  • erfinden
  • ergrübeln
  • erklügeln
  • erschaffen
  • ersinnen
  • generieren
  • gestalten
  • herstellen
  • hervorbringen
  • ins Leben rufen
  • inventieren
  • konstruieren
  • konzipieren
  • schaffen
  • schöpfen
  • sich einfallen lassen
  • sich überlegen
  • zusammenstellen
  • erheben
  • ernennen