WORTWUCHS | Literaturlexikon

prekär

Bedeutung

Das Adjektiv prekär wird zur Beschreibung von Sachverhalten oder Situationen verwendet, die als unangenehm, heikel unsicher oder misslich empfunden werden. Dabei kann der Zustand oder die Lage einer Sache beschrieben werden, wie etwa eine Lebenssituation. Diese Wertung ist dann negativ.

So kann sich beispielsweise ein Einbrecher in einer prekären Lage befinden, wenn er sich im Fenster verklemmt hat und auf Hilfe warten muss. Aber auch die die Lage eines Schülers, der sich nicht auf den Unterricht vorbereitet hat und nun mündlich geprüft wird, kann als prekär bezeichnet werden. Außerdem kann die wirtschaftliche Situation für die Bevölkerung prekär sein, wenn sich beispielsweise eine Inflation abzeichnet.

Das Adjektiv wurde aus der französischen Sprache entlehnt. Es besitzt keine Substantivierung. Allerdings findet sich in der Soziologie der Begriff Prekariat, der eine soziale Gruppierung beschreibt, die durch eine Unsicherheit in Bezug auf die Art der Erwerbstätigkeit gekennzeichnet ist

Der Begriff prekär leitet sich von dem französischen Adjektiv précaire ab, was so viel wie unsicher oder schwankend bedeutet. Nach seiner Entlehnung Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Begriff in der deutschen Sprache weniger präzise verwendet als das Ursprungswort.

In dem 1831 erschienenen Buch A dictionary of the English and German languages von Josef Leonhard Hilpert wird prekär verwendet, um das englische precearious zu übersetzen, das außerdem unsicher, heikel, gefährlich oder riskant bedeutet.

Belegen lässt sich das Wort in der deutschen Sprache allerdings schon seit dem auslaufenden 18. Jahrhundert.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

1775 beginnt Claudius mit der Veröffentlichung seiner Werke, dennoch bleibt seine finanzielle Situation prekär.
wortwuchs.net, "Matthias Claudius"
Sie wollte eigentlich in den Urlaub fahren, konnte sich aber die Flugtickets aufgrund ihrer prekären finanziellen Situation nicht leisten. Der Urlaub musste also warten.
„Die Lage ist prekär“, sagte Kunstministerin Barbara Ludwig (SPD) am Freitag in Dresden. Grund seien unter anderem die Einnahmeverluste, die dem Haus nach der Flutkatastrophe 2002 entstanden.
faz.net, "Millionenschulden: Lage der Semperoper „prekär“"
Als er das Schlafzimmer betrat, fand er seine Frau zusammen mit seinem Nachbarn in einer prekären Situation.
Das hat sich nun geändert - und die Zahlen sind beunruhigend: Gut vier Millionen Menschen in Deutschland leben und arbeiten dauerhaft unter prekären Umständen.
Florian Diekmann, "Vier Millionen Erwerbstätige gehören dauerhaft zum Prekariat"
Als der Jäger durch den Wald ging, sah er einen Fuchs in einer prekären Lage: Er hatte sich mit dem Fuß in einer Falle verklemmt und konnte weder vor noch zurück.

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativprekärerprekäresprekäreprekäre
Genitivprekärenprekärenprekärerprekärer
Dativprekäremprekäremprekärerprekären
Akkusativprekärenprekäresprekäreprekäre
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
prekäre
das
prekäre
die
prekäre
die
prekären
Genitivdes
prekären
des
prekären
der
prekären
der
prekären
Dativdem
prekären
dem
prekären
der
prekären
den
prekären
Akkusativden
prekären
das
prekäre
die
prekäre
die
prekären
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
prekärer
ein
prekäres
eine
prekäre
keine
prekären
Genitiveines
prekären
eines
prekären
einer
prekären
keiner
prekären
Dativeinem
prekären
einem
prekären
einer
prekären
keinen
prekären
Akkusativeinen
prekären
ein
prekäres
eine
prekäre
keine
prekären

Synonyme

  • brenzlig
  • diffizil
  • haarig
  • heikel
  • knifflig
  • kritisch
  • labil
  • misslich
  • problematisch
  • schlecht
  • schwierig
  • unangenehm
  • ungewiss
  • unsicher
  • vertrackt
  • verwickelt
  • zugespitzt