WORTWUCHS | Literaturlexikon

deplorabel

Bedeutung

Das Adjektiv deplorabel bedeutet bedauernswert. Der Begriff kann synonym zu traurig, beklagenswert und auch betrüblich verwendet werden. Das Adjektiv kann sowohl Konkretes, also tatsächliche Dinge, als auch Abstraktes, wie etwa Zustände und Ähnliches, beschreiben. Das Wort ist Teil eines gehobenen Sprachgebrauchs, wirkt aber veraltet (vgl. Archaismus).

Demnach kann eine Angelegenheit, ein Umstand oder Ding als deplorabel beschrieben werden, wenn dessen Beschaffenheit und Zustand bedauernswert erscheinen und beim Betrachter Gefühle von Enttäuschung, Unzufriedenheit sowie Bedauern und Mitleid oder unter Umständen Ärger hervorrufen. Häufig liegt außerdem eine enttäuschte Erwartungshaltung vor, wenn eine bessere Beschaffenheit angenommen wurde.

Das Wort wird in wissenschaftlichen und bildungssprachlichen Texten verwendet, um Kritik verbunden mit Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen. Ist etwas deplorabel, dann erscheint sein Zustand als jämmerlich, aussichtslos oder im Verfall begriffen.

Das Fremdwort ist dem französischen deplorable entlehnt, das gleichbedeutend ist. Dessen Grundform deplorer geht auf das lateinische deplorare zurück, das sich mit beweinen oder auch betrauern übersetzen lässt, wobei mitunter ein lamentierender Charakter mitschwingt. Ein abgeleitetes Nomen gibt es nicht.

Das Wort lässt sich in deutschen Texten bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts ausmachen, wobei eine frühere Verwendung durchaus wahrscheinlich ist. In Deutschland fand der Begriff seit seinem Auftreten dennoch wenig Verbreitung. Dies hat sich bis in die Gegenwart nicht geändert – die sprachliche Bedeutung nimmt bis heute immer weiter ab.

In der Schweiz und Österreich ist deplorabel geläufiger und gewinnt geringfügig an Bekanntheit. Seit den 1970er Jahren kommt es dort im gehobenen Sprachgebrauch sogar vermehrt vor. Im Englischen lässt sich das Wort bereits im auslaufenden 17. Jahrhundert belegen, wobei die Schreibung deplorable leicht abweicht. Das Wort ist dennoch gleichbedeutend.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Man kann es nur als deplorabel bezeichnen, dass ausgerechnet die Rechte von Minderheiten in Gefahr sind – ein wirklich trauriger Umstand für eine Gesellschaft, die sich selbst als offen und tolerant bezeichnet.
Feinde der Demokratie seien die Rechtspopulisten, befand Christian Lindner. "Deplorable", bedauernswert, nannte Hillary Clinton die Wähler von Donald Trump.
Ferdinand Otto, "Eine Bereicherung für die Demokratie"
Die Stimmung innerhalb der Partei ist seit längerer Zeit deplorabel. Es ziehen dunkle Gewitterwolken auf und es scheint keine Lösung des Konflikts absehbar.
Viele Gärten, Parkanlagen und Waldstücke präsentierten sich nach der Wende in einem sehr deplorablen Zustand.
Wer sich einmal die deplorable schulmedizinische Versorgung in riesigen Gebieten - insbesondere auf dem Land - in Afrika anschaut, wird rasch begreifen, weshalb das Wissen des traditional healer unverzichtbar ist [...]
Asfa-Wossen Asserate, "Afrika. Die 101 wichtigsten Fragen und Antworten., C. H. Beck, München 2010, Seite 87"

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativdeplorabelerdeplorabelesdeplorabeledeplorabele
Genitivdeplorabelendeplorabelendeplorabelerdeplorabeler
Dativdeplorabelemdeplorabelemdeplorabelerdeplorabelen
Akkusativdeplorabelendeplorabelesdeplorabeledeplorabele
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
deplorabele
das
deplorabele
die
deplorabele
die
deplorabelen
Genitivdes
deplorabelen
des
deplorabelen
der
deplorabelen
der
deplorabelen
Dativdem
deplorabelen
dem
deplorabelen
der
deplorabelen
den
deplorabelen
Akkusativden
deplorabelen
das
deplorabele
die
deplorabele
die
deplorabelen
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
deplorabeler
ein
deplorabeles
eine
deplorabele
keine
deplorabelen
Genitiveines
deplorabelen
eines
deplorabelen
einer
deplorabelen
keiner
deplorabelen
Dativeinem
deplorabelen
einem
deplorabelen
einer
deplorabelen
keinen
deplorabelen
Akkusativeinen
deplorabelen
ein
deplorabeles
eine
deplorabele
keine
deplorabelen

Synonyme

  • bedauerlich
  • bedauernswert
  • bedauernswürdig
  • bejammernswert
  • beklagenswert
  • beklagenswürdig
  • bemitleidenswert
  • beweinenswürdig
  • elend
  • erbärmlich
  • jämmerlich
  • kläglich
  • lamentabel
  • traurig
  • unselig