WORTWUCHS | Literaturlexikon

despektierlich

Bedeutung

Das bildungssprachliche Adjektiv despektierlich bedeutet ohne Respekt, wobei mitunter sogar Missachtung dabei ausgedrückt wird. Weiterhin kann es synonym zu geringschätzig, abschätzig oder abfällig gebraucht werden. Es beschreibt demnach, dass sich eine Person oder Gruppe ihren Mitmenschen gegenüber ohne Respekt verhält und sich so über einen anderen erhebt und es gleichzeitig an angemessener Achtung mangelt.

Benennt man etwas als despektierlich, so bezieht sich dies in den allermeisten Fällen auf Äußerungen oder Einstellungen, die eine Geringschätzung verspüren lassen. Das können zum einen direkte Aussagen sein, wie etwa in Form von abfälligen Bemerkungen, Anschuldigungen oder harten Urteilen.

Zum anderen kann damit das Verhalten durch Körperhaltung oder Mimiken, also Gesichtsausdrücke, bezeichnet sein, wenn sich jemand in einer Weise verhält, die das Gegenüber bewusst herabsetzt. Ein Beispiel hierfür wären etwa Grimassen, welche darauf abzielen, das Gegenüber zu verletzen.

Häufig genutzte Wortverbindungen sind etwa despektierliche Bemerkungen, despektierliches Verhalten, despektierliche Art und despektierlicher Ausdruck.

Mit dem Begriff soll also zumeist verdeutlicht werden, dass ein Mensch einem anderen oder einer ganzen Gemeinschaft kein Ansehen gegenüber bringt und somit auch keine Wertschätzung teilt. Dies kann sich sowohl im Ausdruck oder in Gesten zeigen als auch ganz allgemein durch die Art und Weise, wie zu einer Sache oder einem beliebigen Thema Stellung bezogen wird.


Das Wort, wie wir es heute im Deutschen gebrauchen, stellt eine abgeleitete Form zum veralteten Verb despektieren dar, welches im frühen 17 Jahrhundert gebraucht wurde und hier geringschätzig behandeln meinte. Dieses wiederum stellt eine Herleitung vom lateinischen Verb despectare dar, das sich mit von oben herabsehen übersetzen lässt.

Das Wort tritt um 1875 erstmals in deutschen Sprachgebieten auf, wobei es zeitweilig wieder an Bekanntheit bis zu Beginn der 1930er Jahre verlor. Während der Gewaltherrschaft des Dritten Reiches verbreitete sich der Begriff rasant.

In dessen Folge lässt sich das Wort wiederum etwas seltener nachweisen, bevor es bis in unsere Gegenwart immer bekannter und verbreiteter wurde.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Die Klassenlehrerin sah über ihre Brille, die sich stets unweit der Nasenspitze befand, despektierlich auf die Schüler herab und ließ den Blick durchs Zimmer wandern.
So sucht sich das Weibchen das Männlein aus, bitte, das ist nicht despektierlich gemeint, Zebrafinken werden nur etwa zehn Zentimeter groß, und wenn es dann an die Brut geht, hat Männlein das Nistmaterial zu beschaffen.
Helmut Schümann, "Man sieht gleich, warum er zu den Prachtfinken gehört"
Wie die Versicherungsberaterin mit dem angehenden Kunden sprach und über sein vorhandenes Geld Bemerkungen machte, hatte einen despektierlichen Charakter.
Claude kam ins Arbeitszimmer und fragte despektierlich: „Wieso ist das noch nicht erledigt? Ihr Dummköpfe! Hätte ich es alleine gemacht, wäre es schon längst erledigt.”
Gleichzeitig wurden auch despektierliche Berichte über einen exzentrischen US-Präsidenten Trump verboten.
Steffen Richter, "Gefährliches Schweigen in Peking"

Grammatik

Positiv
Grundform
Komparativ
1. Steigerung
Superlativ
2. Steigerung
despektierlichdespektierlicheram despektierlichsten
Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativdespektierlicherdespektierlichesdespektierlichedespektierliche
Genitivdespektierlichendespektierlichendespektierlicherdespektierlicher
Dativdespektierlichemdespektierlichemdespektierlicherdespektierlichen
Akkusativdespektierlichendespektierlichesdespektierlichedespektierliche
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
despektierliche
das
despektierliche
die
despektierliche
die
despektierlichen
Genitivdes
despektierlichen
des
despektierlichen
der
despektierlichen
der
despektierlichen
Dativdem
despektierlichen
dem
despektierlichen
der
despektierlichen
den
despektierlichen
Akkusativden
despektierlichen
das
despektierliche
die
despektierliche
die
despektierlichen
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
despektierlicher
ein
despektierliches
eine
despektierliche
keine
despektierlichen
Genitiveines
despektierlichen
eines
despektierlichen
einer
despektierlichen
keiner
despektierlichen
Dativeinem
despektierlichen
einem
despektierlichen
einer
despektierlichen
keinen
despektierlichen
Akkusativeinen
despektierlichen
ein
despektierliches
eine
despektierliche
keine
despektierlichen

Synonyme

    • abfällig
    • abschätzig
    • abwertend
    • ehrenrührig
    • geringschätzig
    • herabwürdigend
    • kritisch
    • ohne Respekt
    • respektlos
    • respektlos
    • rotzig
    • vernichtend
    • verächtlich