WORTWUCHS | Literaturlexikon

obligatorisch

Bedeutung

Das Adjektiv obligatorisch drückt aus, dass etwas unerlässlich, verpflichtend sowie zwingend erforderlich ist.

Verwendet wird der Begriff häufig in Bezug auf die verbindliche Teilnahme an Ereignissen oder Veranstaltungen. Beispielsweise werden im Universitätsbetrieb Vorlesungen oder Seminare als obligatorisch bezeichnet, wenn die Teilnahme eine verbindliche Voraussetzung für das Fortsetzen des Studiums, das Erlangen eines Prüfungsscheins oder Ähnliches ist.

Als es in Deutschland noch eine Wehrpflicht gab, war etwa die Teilnahme an der Musterung für junge Männer obligatorisch und demzufolge verpflichtend und nicht freigestellt.

Das Wort stammt vom lateinischen Begriff obligatorius ab, der ebenfalls in der Wortbedeutung verbindend und verbindlich gebraucht wurde. Das bildungssprachliche Gegenteil, also Antonym, von obligatorisch ist das Adjektiv fakultativ, das eine freiwillige und nicht verbindliche Handlung beschreibt.

Das Adjektiv obligatorisch geht auf das Adjektiv obligat zurück, das im 16. Jahrhundert vor allem in der Musik verwendet wurde. Eine obligate Stimme bezeichnete eine unverzichtbare Stimme in einem Stück.

Das Nomen Obligation geht auf das mittelniederdeutsche obligacie zurück, das in der Handelssprache der Hanse um das Jahr 1400 herum für ein Schuldforderungsverhältnis verwendet wurde und auch heute noch eine Anleihe oder Schuld meint und somit eine verbindliche Forderung beschreibt.

Das Adjektiv obligatorisch ist erstmalig 1726 im deutschen Sprachgebrauch dokumentiert worden. Eingang in den allgemeinen Sprachgebrauch fand es jedoch erst ab ca. 1800.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

In der Politik wird aktuell darüber debattiert, ob eine Impfung gegen Diphterie und Keuchhusten in Deutschland obligatorisch werden solle.
Es gibt allerdings auch Konstruktionen, bei denen die Verschmelzung obligatorisch ist, also verbindlich vorgeschrieben wird.
wortwuchs.net, “Präposition”
Auch wenn sie diesen Termin gerne einfach abgesagt hätte, war die Teilnahme an der Hochzeit des Bruders für sie obligatorisch.
Deutschland debattiert über eine "allgemeine Dienstpflicht". In Frankreich soll der Dienst bereits im kommenden Jahr für Jugendliche obligatorisch werden - allerdings nur für vier Wochen.
Anna-Sophie Schneider, “Vier Wochen für die Grande Nation”
Neben den freiwilligen Kursen, die die Germanistik-Studenten gemäß ihrer Interessen belegen konnten, war die Vorlesung Einführung in die Sprachwissenschaft für alle obligatorisch.
Sein Präsident Josef Schuster wünschte sich eine Einrichtung, um judenfeindliche Vorgänge in Deutschland rasch und ohne viele Hürden zu erfassen. […] Pläne, für Hessen ein solches obligatorische Meldesystem einzuführen, sind nicht bekannt.
Hans Riebsamen, “Keine Meldepflicht für judenfeindliche Vorfälle”

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativobligatorischerobligatorischesobligatorischeobligatorische
Genitivobligatorischenobligatorischenobligatorischerobligatorischer
Dativobligatorischemobligatorischemobligatorischerobligatorischen
Akkusativobligatorischenobligatorischesobligatorischeobligatorische
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
obligatorische
das
obligatorische
die
obligatorische
die
obligatorischen
Genitivdes
obligatorischen
des
obligatorischen
der
obligatorischen
der
obligatorischen
Dativdem
obligatorischen
dem
obligatorischen
der
obligatorischen
den
obligatorischen
Akkusativden
obligatorischen
das
obligatorische
die
obligatorische
die
obligatorischen
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
obligatorischer
ein
obligatorisches
eine
obligatorische
keine
obligatorischen
Genitiveines
obligatorischen
eines
obligatorischen
einer
obligatorischen
keiner
obligatorischen
Dativeinem
obligatorischen
einem
obligatorischen
einer
obligatorischen
keinen
obligatorischen
Akkusativeinen
obligatorischen
ein
obligatorisches
eine
obligatorische
keine
obligatorischen

Synonyme

  • angeordnet
  • bindend
  • definitiv
  • endgültig
  • fest
  • feststehend
  • nicht fakultativ
  • obligat
  • unabänderlich
  • unumstößlich
  • unwiderruflich
  • verbindlich
  • verpflichtend
  • vorgeschrieben
  • zwangsläufig
  • zwangsweise