WORTWUCHS | Literaturlexikon

omnipräsent

Bedeutung

Das Adjektiv omnipräsent bedeutet immer, jederzeit anwesend sowie allgegenwärtig. Es beschreibt demzufolge die dauerhafte Anwesenheit von Dingen, Menschen, Gefühlen oder Gedanken.

Wenn jemand beispielsweise einen schweren Verlust erlitten hat, dann ist seine Trauer vermutlich omnipräsent und somit allgegenwärtig. Sie lässt sich also nicht einfach abschalten oder ausblenden. Als omnipräsent könnte auch die Werbung im Internet empfunden werden, wohingegen für gläubige Menschen Gott in ihrem Leben omnipräsent ist. Auch die Luft um uns herum ist omnipräsent, also dauerhaft vorhanden.

Die Substantivierung des Begriffes lautet Omnipräsenz. Diese wird aber vor allem bildungssprachlich gebraucht und meint dann die Allgegenwart einer Sache und wird oftmals für eine göttliche Allgegenwart gebraucht (vgl. Substantiv).

Das Adjektiv stammt ursprünglich aus der mittellateinischen Sprache und leitet sich von omnipraesens bzw. dem lateinischen Begriff omnis ab, der für alles steht. Es wird vorrangig in der Bildungssprache verwendet.

In der Schriftsprache ist dieser Begriff vergleichsweise spät dokumentiert. Er taucht 1868 in dem Englisch-Deutschen und Deutsch-Englischen Wörterbuch des Herausgebers Newton Ivory Lucas auf. Dort wird das Adjektiv mit allgegenwärtig übersetzt.

1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. dtv, München 1997
2. Quelle: Ngram Viewer

Beispiele

Nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, war der Liebeskummer in ihrem Leben omnipräsent.
Das omnipräsente Finanzdenken hat dazu geführt, dass die Zentralbank im Grunde genau jenen heiligen Kapitalmarkt außer Kraft gesetzt hat, um den es ihren Oberen immer zu tun ist.
zeit.de, "Wehe, wenn das Geld regiert"
Der Gedanke daran, dass er abends noch auf seine Schwiegereltern treffen würde, schwebte wie ein Damoklesschwert omnipräsent über seinem Kopf.
Der sexualisierte Körper der Frau ist als Bild omnipräsent und viel stärker den Mechanismen von Aufwertung und Abwertung ausgesetzt.
Silke Weber, "Sex wie ein Schnäppchenjäger"
Während ihrer Geschäftsreise war die Sehnsucht nach ihrem Kind zuhause omnipräsent und gedanklich wünschte sie sich die ganze Zeit in die eigenen vier Wände, um es zu sehen.

Grammatik

Starke Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativomnipräsenteromnipräsentesomnipräsenteomnipräsente
Genitivomnipräsentenomnipräsentenomnipräsenteromnipräsenter
Dativomnipräsentemomnipräsentemomnipräsenteromnipräsenten
Akkusativomnipräsentenomnipräsentesomnipräsenteomnipräsente
Schwache Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativder
omnipräsente
das
omnipräsente
die
omnipräsente
die
omnipräsenten
Genitivdes
omnipräsenten
des
omnipräsenten
der
omnipräsenten
der
omnipräsenten
Dativdem
omnipräsenten
dem
omnipräsenten
der
omnipräsenten
den
omnipräsenten
Akkusativden
omnipräsenten
das
omnipräsente
die
omnipräsente
die
omnipräsenten
Gemischte Deklination
MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativein
omnipräsenter
ein
omnipräsentes
eine
omnipräsente
keine
omnipräsenten
Genitiveines
omnipräsenten
eines
omnipräsenten
einer
omnipräsenten
keiner
omnipräsenten
Dativeinem
omnipräsenten
einem
omnipräsenten
einer
omnipräsenten
keinen
omnipräsenten
Akkusativeinen
omnipräsenten
ein
omnipräsentes
eine
omnipräsente
keine
omnipräsenten

Synonyme

  • allgegenwärtig
  • auf der ganzen Welt zu finden
  • überall vertreten
  • ubiquitär