WORTWUCHS | Literaturlexikon

Schlagreim

Der Schlagreim ist eine Reimart und eine Sonderform des Binnenreims. Als Schlagreim wird ein Reim zwischen zwei Wörtern oder Silben, die unmittelbar aufeinanderfolgen und außerdem innerhalb einer Verszeile stehen, bezeichnet. Im engeren Sinne meint der Schlagreim jedoch nur Reime zwischen zwei oder mehreren metrischen Hebungen, die unmittelbar nebeneinanderstehen (vgl. Versmaß).

Besonders verbreitet war der Schlagreim im Barock und der mittelhochdeutscher Dichtung und ist demnach kennzeichnend für den Minnesang oder den Meistersang (→ Literaturepochen). Wie beschrieben, wird mit dem Begriff ein Reim zwischen aufeinanderfolgenden Wörtern bezeichnet. Steht ein Schlagreim zwischen Versende und folgenden Versanfang, wird er übergehender Reim genannt oder leitet den Echoreim ein.


Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Das obige Beispiel ist der ersten Strophe von Rainer Maria Rilkes Gedicht Der Panther entnommen. Dabei reimen sich die Wörter Stäbe und gäbe, die unmittelbar aufeinanderfolgen und somit einen ganz klassischen Schlagreim bilden. Die unmittelbare Wiederholung hat einen rhythmischen Effekt und klingt vorantreibend.

Zur Wirkung: Es ist nicht unbedingt zielführend, die Wirkung eines Reimes zu beschreiben. Dennoch kann der Schlagreim treibend wirken und, wenn er ein einheitliches Reimschema auflockert, durchaus überraschend, rhythmisierend und demzufolge auf eine gewisse Art und Weise belebend.

Sonderformen des Schlagreims

Übergehender Reim

Der übergehende Reim kann als Sonderform des Schlagreims gelten und ist demnach auch eine Form des Binnenreims. Hierbei stehen die unmittelbar aufeinanderfolgenden Wörter nicht in einer Verszeile. Das eine bildet das Versende und das andere ist das erste im nachfolgenden Vers. Schauen wir auf ein Beispiel.


Ich sagte zu Peter:
Später wirst du verstehen.

Echoreim

Als Echoreim werden verschiedene Phänomene beschrieben. Hierbei wollen wir uns auf eines konzentrieren: nämlich ein alleinstehendes Wort, das sich auf das vorherige Versende reimt. Oftmals tritt der Echoreim in humoriger Lyrik auf und gibt Antwort auf eine Frage des vorherigen Verses. Schauen wir auf ein Beispiel.


Wer durchschwimmt den Amazonas?
Jonas!

Kurzübersicht: Bedeutung, Wirkung und Funktion

  • Im engeren Sinne ist ein Schlagreim nur zwischen zwei oder mehreren nebeneinanderstehenden Hebungen möglich. Allgemein wird mit dem Begriff allerdings die Reimbindung zwischen zwei Wörtern beschrieben, die unmittelbar innerhalb einer Verszeile aufeinanderfolgen.
  • Sonderformen des Schlagreims sind der übergehende Reim und eine Form des Echoreims. Beide Sonderformen haben ganz einen identischen Aufbau: es reimt sich dabei das Versende auf den nachfolgenden Versanfang. Der Echoreim gibt oft eine Antwort auf eine vorherige Frage.
  • Der Schlagreim kann vorantreibend wirken und ein Reimschema gewissermaßen auflockern, da eine unerwartete Reimbindung in einer Zeile auftritt. Dennoch ist es nicht immer sinnvoll, eine Reimart zu funktionalisieren oder ihr eine Wirkung zuzuschreiben.